Travel with us 7/25 – Groningen

Im November hatte ich im Rahmen des International Blogger Meet Up die Möglichkeit Groningen ein Stückchen besser kennen zu lernen. Ihr wisst ja, dass ich ein bekennender Niederlanden-Fan bin. Mehrmals im Jahr statte ich unserem Nachbarland einen Besuch ab. Sei es nur so für einen Tag zum Bummeln oder für einen entspannten Wochenendtrip. Ich liebe die kleinen, süß dekorierten Häuschen, das Essen und die entspannte Mentalität der Leute. Außerdem halte ich die Niederländer für ziemlich trendbewusst und sammle bei meinen Kurztrips gern Interior- und Fashioninspo.

Man musste mich also nicht lange bitten, als die Einladung zum Bloggertreffen ins Haus flatterte (Hier könnt ihr übrigens sehen, welche Blogger noch so dabei waren).
Ziel des Treffens war es u.a. Ideen auszuarbeiten, wie Blogger den hiesigen Tourismus ankurbeln könnten. Um diese Herausforderung zu meistern, mussten wir natürlich erst einmal einen umfassenden Eindruck von der Stadt gewinnen. Und was soll ich sagen? Ich bin jetzt noch ein größerer Fan als zuvor. Meine liebsten Eindrücke möchte ich in zwei Blogpost mit euch teilen.

 

 

Die Übernachtung

Wer, wie wir, so nah an der Grenze wohnt, der muss nicht unbedingt in den Niederlanden übernachten. Bei ein bis zwei Stunden Fahrt lohnt sich auf jeden Fall auch ein Tagestrip in das schöne Nachbarland. Da wir ein ganzes Wochenende in Groningen verbracht haben, wurden wir im Hampshire Plaza Groningen untergebracht. Das Hotel liegt etwas außerhalb und ist vor allem für diejenigen geeignet, die auch mal aufs Rad steigen wollen, um die Natur zu erkunden. Das Hotel liegt nämlich an einem See mitten in der Natur.

 

 

Generell ist Radfahren das passende Stichwort, wenn wir über die Niederlanden oder Groningen sprechen. Gefühlt gibt es kaum irgendwo sonst so viele Fahrradfahrer. Einige unserer Bloggerkollegen haben sich gleich ein typisches Hollandrad geschnappt und haben die Stadt stilecht auf zwei Rädern erkundet 😀

 

 

Ein Spaziergang durch Groningen

Für den Stadtrundgang, den das Team des IBM organisiert hat, bin ich besonders dankbar. Viele Ecken von Groningen kannte ich bis dato noch gar nicht. Besonders gut gefallen und im Gedächtnis geblieben ist mir der schöne Innenhof beim Gasthuis. Schaut dort mal vorbei, wenn ihr in Groningen seid, es lohnt sich!

 

 

Auch der Platz und der Park rund um den Prinsenhof sind unbedingt einen Besuch wert. Die schwarze Hauswand im Innenhof wurde kurzerhand zur Bloggerwand auserkoren. Kaum ein Fashionblogger, der hier nicht sein Outfit hat ablichten lassen… Ich hätte noch ewig durch den Park spazieren können. Im Sommer, wenn alles in voller Blütenpracht erstrahlt, werde ich definitiv nochmal vorbei schauen. Vielleicht mit meinen Mädels?
Ebenso schön war übrigens auch der Besuch der Martinikirche. Vom Kirchturm, der für Touristen zugänglich ist, habt ihr einen wunderschönen Ausblick über die City 🙂

Im zweiten Teil meines Groninger Reiseberichts erzähle ich euch mehr zu unserem Besuch. Ihr werdet erfahren welche kulinarischen Köstlichkeiten ihr euch nicht entgehen lassen solltet, welche Geschäfte auf eure Must See-Liste gehören und warum der Besuch des Groninger Museums ganz anders war, als erwartet. Seid gespannt!

 

 

*Vielen Dank an die beiden Mädels von Not so Stuffy und alle Beteiligten für die Einladung sowie die großartige Organisation des Events.

  • Comments ( 0 )

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP