Lifestyle & Beauty: Five things to do in spring

Mit den ersten wärmeren Tagen, den ersten, vorsichtigen Sonnenstrahlen auf unserer Haut und den bunten Knospen, die um uns herum zu blühen beginnen, regt sich in uns der Drang nach draußen zu stürmen. Wir wollen jede kostbare Minute in der Frühjahrssonne auskosten, Wärme tanken, Frischluft atmen, genießen.

Ich liebe diese Jahreszeit. Die ersten wärmeren Tage nach einer gefühlten Ewigkeit nasskalten Wetters. Das erste Mal ein Eis essen während die Sonne aufs Haupt scheint. Das erste Mal draußen sitzen ohne eine Decke umzulegen. All diese Momente scheinen jetzt besonders wertvoll, da wir so lange auf sie verzichten mussten. Und um uns herum hunderte Menschen, die genauso empfinden. Allein dieses gemeinsame, kollektive Erleben des Glücks macht mich schon wieder glücklich – ein „Engelskreislauf“ sozusagen 😀

Passend zum Frühlingsanfang und dem langen Wochenende, dass vor uns liegt, möchte ich euch heute in Zusammenarbeit mit Flaconi* fünf Dinge empfehlen, die sofort Happiness verbreiten – in euch und eurem Umfeld.

 

5 things to do in spring

Things to do in spring9

 

Go for a walk or a bike ride and see the cherry blossoms

Falls ihr es noch nicht getan habt: Packt euch warum genug ein und raus geht’s an die frische Luft! Gerade das lange Osterwochenende eignet sich perfekt, für eine ausgedehnte Radtour mit den besten Freunden oder der Familie. Ebenso schön und auch zwischendurch ein wahrer Happiness-Garant: Ein Spaziergang durch euer Lieblingsviertel oder euer favorisiertes Plätzchen in der Natur. Hier in Bremen kann ich mich gar nicht entscheiden, welches meine liebste Ecke ist. Ich verliebe mich gefühlt jeden Tag neu in diese Stadt. Vor allem jetzt, da ich wieder mehr zu Fuß unterwegs bin. Letzte Woche bin ich einfach so ein bisschen durch die Seitenstraßen im Viertel und der Bahnhofsvorstadt geschlendert. Die schönen Altbauten in Kombination mit den aufblühenden Kirschbäumen… Hach, was soll man dazu sagen? Einfach schön!

 

Spread love and happiness

Ich glaube, im Moment fällt es uns allen gar nicht schwer, glücklich zu sein und Freude zu verbreiten. Die Aussicht auf ein Wochenende an der Frischluft oder einfach die Möglichkeit zwischendurch mal einen Kaffee im Freien zu schlürfen, das allein tut schon wahnsinnig gut und macht unglaublich happy.

Freude verbreiten, das kann man übrigens auch über den Geruchssinn. Glaubt ihr nicht? Dann habt ihr noch nie den Duft La Vie est Belle von Lancôme benutzt. Der Duft ist schon seit einiger Zeit mein absoluter Favorit, wie ich euch unlängst auf Instagram berichtete. Meine Mama hatte das Parfum damals entdeckt und mir direkt ans Herz gelegt. Seither verging kaum ein Tag, an dem ich nicht ein Kompliment für diesen tollen Duft erhielt. Das letzte Mal am Hauptbahnhof in Bremen um 8 Uhr morgens. Ich war auf dem Weg nach Hamburg und hab mich noch fix mit Snacks für die Zugfahrt eingedeckt. Der Verkäufer strahlte mich an und sagte: „Hm, das erkenn ich sofort! „La vie est belle“, oder? Den Duft hat meine Frau auch. Wirklich klasse.“ – Es ist verrückt! Aber dieses Parfum macht einfach glücklich 😀

 

Version 2
Lancôme Happiness4

Parfum – Lancôme La Vie est Belle

Fall in love (with something)

Sich verlieben? Klingt vielleicht erstmal schwierig. Ist es aber gar nicht. Denn Liebe tritt nicht nur in Form von rosaroter Brille und Schmetterlingen im Bauch auf. Liebe kann man auch für Sachen mit denen man sich gerne umgibt und für die Dinge, die man gerne macht, empfinden. Also nehmt euch den Frühling zum Anlass und sucht euch ein neues Hobby, dass eure Leidenschaft entfacht. Ich hab zum Beispiel habe bei meinem Ostereier-DIY wieder entdeckt, wieviel Spaß es mir macht, zu malen 😉

 

Have a picnic at the park or sit outside at a café

Hand aufs Herz: Wann habt ihr das letzte Mal ein richtiges Picknick veranstaltet? Ich für meinen Teil kann mich nicht so richtig erinnern. Dabei ist es doch so schön, einen Tag im Park oder am See zu verbringen. Dabei Musik zu hören, leckere Snacks zu naschen, vielleicht ein Kartenspiel zu spielen… Und es muss nicht mal ein großes Picknick mit der Clique sein. Bewaffnet mit einem guten Buch und dem Coffee To Go kann man es sich auch alleine auf einer Bank gemütlich machen.

 

Treat yourself

Für mich ist das Frühjahr auch immer die Zeit, in der ich es wieder richtig genieße, mich zurecht zu machen. Denn mal im ernst, für wen soll ich mir im Winter jeden Tag meine Beine rasieren und peelen? Klar macht man das trotzdem. Aber jetzt, da wir wieder Kleider, Röcke und Culottes tragen, lohnt es sich auch richtig und macht wieder Freude.

Durch die Sonne bekommen wir auch endlich wieder ein bisschen Farbe auf die blasse Winterhaut und überhaupt wirkt unsere müde Haut durch die Frischluft und das Vitamin D nicht mehr so fahl und blass. Seit einigen Tagen helfe ich diesem Effekt mit dem Gesichtsserum Advanced Genifique von Lancôme auf die Sprünge. Ich teste das Produkt seit ca. einer Woche und tatsächlich hält es, was es verspricht und verhilft meiner Haut auch an kälteren Frühlingstagen zu einem strahlenden Finish 🙂 Besonders begeistert bin ich allerdings von der Mascara, die ich ebenfalls ausprobieren durfte. Denn anders, als das Parfum, dass ich schon ewig nutze und schätze, kannte ich diese zwei Produkte noch nicht. Die Mascara, ebenfalls von Lancôme, hat die für meine Ansprüche optimale Konsistenz. Ich steh nämlich gar nicht auf zu flüssige Mascara, die schon beim Auftrag mein ganzes Make Up verschmiert. Hypnose ist super im Auftrag, beschwert die Wimpern kein Stück und hat – dafür gibt’s einen extra Daumen nach oben – eine ganz normale Bürste. Mit sämtlichen Gummi- und Hightech-Wimpernbürsten steh ich nämlich auf Kriegsfuß 😀

 

Lancôme Happiness5

Mascara – Lancôme Hypnose

Gesichtsserum – Lancôme Advanced Genifique

Things to do in spring2

*in frühlingshafter Zusammenarbeit mit Flaconi

  • Comments ( 1 )

  • avatar
    Sarah Maria

    Mein letztes Picknick….. Oh, da muss ich richtig überlegen. Ich glaube, letztes Jahr irgendwo in Berlin. Ist echt viel zu lange her. Vielen Dank für die schönen Tipps. 🙂

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP