#BremenLiebe – Vom Wein trinken, Ludwig und mir

Ein gutes Buch, Kerzenlicht, feinste Schokolade und ein Glas Wein – meine Definition eines entspannten Sonntagabends. Ein Glas Wein trinke ich zum Essen. Nicht zu jedem Essen, sondern dann, wenn nicht die Nahrungsaufnahme, sondern der Genuss des Moments im Vordergrund steht. Hingabe und Wein sind für mich unmittelbar miteinander verknüpft. Wein trinke ich, wenn ich mit meinen liebsten Menschen ein gutes Gespräch führe. Wenn wir uns in Themen verlieren, die Gedanken schweifen lassen und alles um uns zu vergessen bereit sind.

*Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.

 

Geh zur Seite Kaffee, das ist ein Job für Wein.

 

Ein gutes Glas Wein ist eben kein Bier. Kein Getränk für die lockeren, ungezwungenen Abende. Und kein Getränk, dass man – wenn es wirklich um den Genuss geht – mal eben schnell im Supermarkt für drei Euro kaufen sollte.

Natürlich habe ich auch schon öfter einen Billigwein im Supermarkt gekauft. Bestimmt auch schon den ein oder andern ganz leckeren Tropfen. Wein kaufte ich sogar schon im Tetrapack für ein paar Cents (Shame on me?). Dann aber eher, weil ich für den Partyabend in der WG nach einem günstigen Getränk suchte. Nicht, weil ich für ein besonderes Dinner nach den passendsten Wein suchte. Kam ich jedoch in den Genuss eines erlesenen Weines, schmeckte ich meine Lieblingsspeise noch intensiver, konnte ich den Moment noch inniger auskosten…

 

 

Wie aber findet man so einen Wein? Wie erlernt man die Kunst des erlesenen Genusses?

 

 

Genau diese Frage wollte ich beantwortet wissen, als ich Ende letzten Jahres an einer Weinprobe in Bremen teilnahm. Ludwig von Kapff, das älteste Bremer Weinhandelsunternehmen, hatte mich eingeladen deutsche Rotweine besser kennen zu lernen.

 

Was passiert auf einer Weinprobe?

Die Weinprobe startete abends und dauerte ein paar Stunden. Bei leichten Snacks haben wir in gemütlicher Runde insgesamt acht Weine verkostet – alles „Rotweine made in Germany“, passend zum Motte des Abends. Generell finden alle Ludwig von Kapff-Weinproben zu anderen Themen statt, sodass wirklich jeder Weinliebhaber, egal ob Rotwein, Weißwein, Deutschland, Frankreich oder die Welt, Kenner oder Einsteiger, auf seine Kosten kommt.

 

 

 

Drei Dinge, die ich über Wein gelernt habe…

Während wir uns nach und nach durch die Weine testeten, erfuhren wir einiges über Wein im Allgemeinen und die ausgewählten Weine des Abends. Da ich mich eher als Wein-Neuling bezeichnen würde, habe ich aufmerksam zugehört. Ich war erstaunt, dass sich mein Wissen über den edlen Tropfen zum Teil als totaler Quatsch entpuppte. Vor allem diese drei Fakten sind hängen geblieben:

  1. Guter Wein muss nicht teuer sein.

Und auch im Supermarkt kann man guten Wein finden. Da die Auswahl dort vom jeweiligen Filialleiter abhängig ist, der das Sortiment zusammenstellt, ist dies allerdings eine Glückssache. Wer einen neuen Wein ausprobieren und auf den Geschmack kommen möchte, sollte am besten in einer Weinhandlung, wie Ludwig von Kapff vorbei schauen und sich beraten lassen.

2. Schraubverschlüsse sind besser, als Korken.

Logischerweise kann durch die Schraubverschlüsse kein Kork in den Wein gelangen. Noch dazu kann gewährleistet werden, dass wirklich alle Weine gleich schmecken.

3. Deutsche Rotwein kann was!

Wie ich erfahren habe, ist Deutschland vor allem für seine Weißweine bekannt. Mit wirklich gutem Rotwein macht unsere Nation erst seit wenigen Jahren von sich reden. Und genau um diese guten Tropfen ging es bei der Weinprobe, die ich besuchen durfte. Vor allem die letzten drei Rotweine des Abends haben mich überzeugt.

 

Das Prachtstück, mein neuer Lieblingswein.

 

Unbedingt probieren!

Natürlich interessiert euch nun auch, von welchen Weinen ich spreche. Alle Weine, die wir testen durften, habe ich hier für euch verlinkt. Auf den Seiten findet ihr auch ausführliche Beschreibungen zum Geschmack. Meine beiden Favoriten habe ich fett markiert. Mein absolutes Highlight an jedem Abend und mein neuer Lieblingswein ist seither übrigens „Prachtstück“ von Metzger. Ein tolles Preis-Leistungsverhältnis, unbedingt probieren!

  1. Pinot Brutt, Deutscher Schaumwein vom Weingut A. Diehl
  2. Schloss Staufenberg, 2015er Spätburgunder trocken von Markgraf von Baden
  3. Vulkangestein, 2015er Spätburgunder trocken vom Weingut Burggarten
  4. 2014er Spätburgunder trocken von Battenfeld-Spanier
  5. Tageslohn, Dornfelder & Spätburgunder vom Weingut Münzberg
  6. Prachtstück Rot vom Weingut Uli Metzger

„Der Wein begeistert mit seiner intensiven Waldbeeren-Aromatik und einer herrlich festen Struktur … Binnen kürzester Zeit sind die unverwechselbaren „Prachtstücke“ des nordpfälzischen Sympathieträgers Uli Metzger mit ihrer unbeschwert erfrischenden Art zu echten Bestsellern unseres Sortiments geworden. Vor allem aber bieten diese echten Hingucker, fabelhafte Qualitäten zu einem vernünftigen Preis, bei der der Spaß keineswegs zu kurz kommt.“

  1. 2014er Lemberger trocken vom Weingut Hirth
  2. eins zu eins, 2014 Syrah trocken vom Weingut A. Diehl

 

Cheers to the good life!

 

*Vielen Dank an das gesamte Ludwig von Kapff-Team für den gelungenen Abend und die genüsslichen Weine! Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

  • Comments ( 0 )

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP